Preissenkung – Kostengünstige PrEP? Da gibt es was von Ratiopharm

Der Kölner Apotheker Erik Tenberken musste im Rahmen seines Pilotprojekts noch einige Klimmzüge unternehmen, um seinen Kunden eine HIV-Präexpositionsprophlylaxe mit Emtrictabin/ Tenofovir zu einem erschwinglichen Preis zur Verfügung zu stellen. Da die Kassen die Kosten nicht übernehmen und die Arzneimittel aufgrund des hohen Preises auf dubiosen Wegen im Internet bezogen wurden – inklusive aller damit verbundenen
Risiken –, sah der auf HIV spezialisierte Apotheker hier Handlungsbedarf. Tenberken ging …

Hier lesen Sie den ganzen Artikel aus „DAZ.online“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.